<

Innovationstreiber Dr. Becker

Wie können wir unseren Patienten noch effektiver helfen? Wie muss ein Gesundheitsdienstleister heute und in Zukunft aufgestellt sein, was sind seine wichtigsten Aufgaben? Wie sieht der Patient von morgen aus? Was wird er brauchen? Was werden unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter brauchen?

Diese und andere Fragen spielen bei unserer täglichen Arbeit eine große Rolle. Wir begegnen ihnen mit innovativen Konzepten. Denn wir sind fest davon überzeugt, dass die Rehabilitationsmedizin in Zukunft immer wichtiger wird. Darauf sind wir vorbereitet. Sie auch?

Das bio-psycho-soziale Denkmodell der ICF beeinflusst die Arbeitsweise von Physiotherapeuten: Gesundheitsprobleme und deren Folgen werden nicht mehr isoliert betrachtet, sondern unter Berücksichtigung von Umweltfaktoren und personenbezogenen Faktoren. Bei zielgerichteter Nutzung können die Rehabilitanden nachhaltig erreicht werden.

Aus: Wie bringen wir Menschen in Bewegung?
In: Zeitschrift für Physiotherapeuten, Februar 2017

Um die Therapie ihrer Patienten nach Schlaganfall zu intensivieren, erweiterten Ergo-, Physio- und Sporttherapeuten aus Bad Windsheim ihr Rehabilitationsangebot: Die Therapeuten richteten ein Armlabor ein, und erhofften sich dadurch sichtbar bessere Therapieergebnisse. Doch die fielen anders aus als erwartet.

Aus: HAND-lungsspielraum für mehr Lebensqualität.
In: Ergopraxis, Thiemeverlag, Oktober 2012

Die Rehabilitationskliniken müssen also mit immer weniger Geld immer stärker betroffenen Patienten helfen. Wenn das kein Nährboden für innovative Konzepte ist, was dann? Zu Anfang dieses Jahrzehnts wagten wir einen ungewöhnlichen Schritt: ...

Aus: Innovative Konzepte in der Rehabilitation. Ein Praxisbericht.
In: Gesundheitsbarometer, Ausgabe2/2012, Seite 17-18

Gemeinsam haben Therapeuten und Ärzte der Dr. Becker Klinikgruppe in Köln und die Düsseldorfer Kreativschmiede Kaasahealth GmbH die Trainingssoftware-Serie „PHYSIOFUN“ entwickelt. (…). „Wir gehen neue Wege“, sagt Dr. Petra Becker, geschäftsführende Gesellschafterin der Dr. Becker Klinikgruppe. „Rehabilitation hat viel mit Wiederholung zu tun, und da können spielerische Elemente sehr helfen.“

Aus: App in die Reha.
In: IHK plus, 12/2013, Betrieb und Praxis

„Neurologische Frühreha-Wüste“ nennt Dr. Ursula Becker Deutschlands bevölkerungsreichstes Bundesland mit Blick auf die Grafik der GKV. Die Geschäftsführerin und Inhaberin der Dr. Becker Klinikgruppe kämpft seit Jahren für mehr Plätze in der neurologischen Frühreha in Nordrhein-Westfalen. (…) Vergangene Woche hat sich die 47-jährige deshalb mit Vertretern der Gesundheitsbranche und fünf weiteren Kliniken des Landes zusammengetan und die Landesarbeitsgemeinschaft Neurorehabilitation NRW (LAG) gegründet.

Aus: LAG Neurorehabilitation in NRW konstituiert.
In: Newsletter DEGEMED, Nr. 41, Oktober 2012, Seite 7

Ein rechnergestütztes Training für Schlaganfallpatienten haben Ärzte und Therapeuten einer Rehabilitationsklinik mit einem Unternehmen für medizinische Computerspiele entwickelt. Die Methode nutzt die Plastizität des Gehirns, um über kognitive Prozesse funktionsfähige Gehirnzellen anzuregen, Aufgaben geschädigter Areale zu übernehmen.“


Im Bereich der psychischen Erkrankungen hält der Ausbau des Versorgungsnetzes nicht mit der Entwicklung der Krankenzahlen Schritt, sodass wir froh sind, jetzt dieses Angebot in Lippe zu haben.

Aus: Schnelle Hilfe für psychisch Kranke.
In: Lippische Landeszeitung, 06.09.2013

ALLES AUF EINEN BLICK!

Dr. Becker Unternehmensgruppe
Parkstraße 10
50968 Köln

Ihre Ansprechpartnerin:
Gabriela Borsum
HR Abteilung
Telefon: +49 221 93464764
E-Mail:

Jobs
Zurück zur Stellensuche

Seite empfehlen
Wer sollte uns noch kennenlernen?